Hypnose ist der Begriff für eine Methode und inhaltlich eine ganz besondere Art verbaler und nonverbaler Kommunikation

Hypnose als Methode ist im Ursprung ein altes und bewährtes Verfahren, dass schon in vielen Kulturen Anwendung fand.

Erste Hinweise für den erfolgreichen Einsatz der Hypnose finden sich bereits in Schriften der Sumerer, den Schriften aus Indien, Ägypten, Griechenland.

Der Begriff Hypnose ist verirrender Weise nach dem griechischen Gott des Schlafes Hypnos (lat. Somnus) benannt.

Hypnose als Methode ist ein erlebnishafter Prozess, bei dem Ideen ausgetauscht werden.

Eine Idee (Vision) im Kontext der Hypnose ist eine Unterscheidung, ein Unterschied also der einen Unterschied macht (Bateson 1979).

Dies ist für die Erlösung aus Problemsituationen in welcher Patienten (Klienten) manchmal noch feststecken, ganz besonders hilfreich.

Die Hypnose nimmt in Russland seit Pawlow (1923, 1938) bis heute ihren festen Platz in der Behandlung psychischer Störungen und bei medizinischen Interventionen ein. In den USA ist sie in gleicher Weise anerkannt.

Im deutschsprachigen Raum zeigt sich zunehmend ein reges Interesse für die Wirksamkeit der Methode Hypnose sowie deren Anwendungsmodellen Hypnosetherapie – Hypnotherapie – Klinisch medizinische Hypnose(therapie). In der Schweiz werden die anerkannten Anwendungsmodelle: Hypnosetherapie - Hypnotherapie und klinisch medizinische Hypnose(therapie) nur von geprüften und anerkannten Hypnoseschulen bzw. Hypnose Ausbildungsinstituten unterrichtet. Informationen hierzu erhalten Sie über den Hypnose Dachverband Schweiz.

Die Methode Hypnose verwendet im wesentlichen den Zustand Trance, einen der drei Grundzustände der Psyche eines Menschen.

Die drei Grundzustände unseres Bewusstseins:

1) Wachheit
2) Trance
3) Schlaf

Die von der Methode Hypnose verwendete konzentrierte Aufmerksamkeitsfokussierung, ist hierin eine spezielle Vorgehensweise zur Unterschiedsbildung.

Die wertschätzende wie achtsame Zuhilfenahme unserer unwillkürlichen (Unbewusst oder auch Unterbewusstsein) Bereiche, ist hierin eine lösungsorientierte und Ressourcen-aktivierende Hilfsgrösse. Die wertschätzende und kooperative Zusammenarbeit unserer willkürlichen mit unseren unwillkürlichen Bereichen, ist ein unerlässliches Hilfsmittel «Hin-Zu» einer wirksamen Selbstorganisation und in Folge möglichen Befreiung aus Belastungssituationen.

Direktive Suggestionen (Beeinflussungen des Menschen in seinem Denken, Handeln, Fühlen, Wollen) werden hierbei aus gutem Grund zumeist vermieden. Das dies im klinisch medizinischen Bereich ohnehin wirkungslos für eine Dissoziation von Körperempfindungen ist, konnte bereits umfangreich nachgewiesen werden.

Hypnose als Methode verwendet die dem Individuum innewohnenden seelischen und geistigen Möglichkeiten.

Sie erleichtert den Zugang zu Prozessen, die z.B. Lernen – Erinnern – Heilen - Verändern - fördern.

Die Aufmerksamkeit wird in der Regel von der Alltagsorientierung weg - nach innen – HIN-ZU Lösungsorientierung und Ressourcen Aktivierung - gewendet.

Darin vorkommende Zustände des Bewusstseins sind zum Beispiel:

• Ein Entspannungszustand (bzw. ein intensiver Erregungszustand)
• Ein veränderter Bewusstseinszustand
• Ein alltäglich vorkommender Zustand
• Ein Zustand fixierter Konzentration auf eine Sache
• Ein Zustand von Aufmerksamkeitsfokussierung, auf allen Sinneskanälen der Wahrnehmung (VAKOG)
• Ein Zustand, in dem das Unterbewusstsein erhöht ansprechbar ist (erhöhte Suggestibilität)
• Ein Zustand, in dem z.B. geistige Programme verändert werden können
• Ein Zustand, in dem bei entsprechender Suggestion hypnotische Phänomene auftreten können.

Die Wirksamkeit der Methode Hypnose und deren Anwendungsmodelle hängt selten von der Trancetiefe ab (als Ausnahmen hierfür gelten sicher die Bereiche der klinischen Hypnose Anwendung).

Das Erleben von Trance ist für jeden Menschen verschieden.

Trance ist durch physiologische wie auch psychologische Merkmale gekennzeichnet:

Veränderung der Herzschlagrate – Puls – Muskeltonus - Empfindungen von Ruhe und Gelassenheit - veränderte Zeitwahrnehmung - eingeengte Aufmerksamkeit - u.a.

Trance wird durch verschiedene Sprech- und Verhaltensweisen herbeigeführt. Die aktive Mitarbeit des Klienten ist hierbei eine wichtige Voraussetzung für den nachhaltigen Erfolg einer Therapie oder auch eines Coaching-Prozesses. Hypnose und die daraus entstandenen Anwendungsmodelle werden in der Regel auch in Kombination mit anderen Therapie und Coaching Verfahren angewendet und dauern je nach Art der Problematik und Zielsetzung, unterschiedlich lang.

Die meisten Anwendungen der Hypnose finden in Form eines konzentrierten Zustandes der Aufmerksamkeit während einem Gespräch zwischen Therapeut (Coach) und Klient statt (sog. Wachhypnose), um einen gewünschten Erfolg auch wirklich zu erzielen.

Die hypnotische Trance umfasst verschiedenste Tiefen, von Wachhypnose bis zu Tiefentrance. Fachkompetente Therapeuten (Coaches) wenden eine Tiefentrance nur nach Absprache mit dem Klienten an und auch dies erst, nach gründlicher Vor-Abklärung und Bedarfs-Analyse.

An dieser Stelle sei vermerkt, dass jeder Mensch wieder aus der Tiefentrance erwacht, sei es mittels Rapport zum Therapeut (Coach) oder auch (falls der Rapport verloren geht), indem der Klient von der Tiefentrance in einen Schlaf übergeht und aus diesem dann wieder erholt aufwacht.

Ziel einer Hypnose Anwendung ist in der Regel, dass sich der Klient von seinen im Unterbewusstsein verankerten Blockaden löst und sich somit in die Lage versetzt, sein volles Schöpfungs- resp. Leistungspotenzial zu entfalten. Die Aktivierung einer lebensdienlichen Selbstorganisation und einer künftig hin - automatisch wirksamen unbewussten Kompetenz - sind inhaltliche Kompetenzen eines seriös und anerkannt ausgebildeten Hypnosetherapeut bzw. Hypnotherapeut. Ausnahmen hierzu finden sich in den Anwendungen der klinischen Hypnose und in der Zahnarztpraxis - bei der es zumeist lediglich um die Dissoziation von Körperempfindungen - und auch den inzwischen nachweisbaren Vorteilen einer Hypnose Anwendung geht (z.B. Schmerzregulation – Einsparung von Narkosemitteln – Aktivierung der Selbstheilungskräfte).

Aufgabe des Therapeuten (Coach) ist nur die eines Begleiters. Die Bereitschaft zu einer Veränderung- sowie die Veränderung an sich, muss durch den Klienten selbst erfolgen.

Ist es möglich mit nur direkt autoritären Induktionsformen und Suggestionen nachhaltigen Therapie- bzw. Coaching Erfolg zu erzielen? - NEIN -

Zu Zeiten preussischer Befehlsempfänger waren tatsächlich einige Menschen noch diesem Irrtum anheim gefallen.

Die Fachwelt ist sich heute jedoch einheitlich darüber einig, dass direkt autoritäre Induktionsformen wie Blitzhypnose manchmal in peri - und postoperativen Bereichen sowie auch in der Zahnarztpraxis, nützlich sein können, jedoch nur im vorgängig mit Klienten gemeinsam vereinbarten Vorgehensweisen und- sie sollten nur von tatsächlich fundiert ausgebildeten und seriösen Fachpersonen angeleitet werden.

Manch angebliche Hypnose Schule oder auch Ausbilder, ködert mit direkt autoritären Induktionsformen (wie z.B. Blitzhypnose) mögliche Ausbildungsteilnehmer.

Die Inhaber solcher - selbsternannten Hypnose Schulen – Institute - etc. kommen aus dem Showhypnose bzw. Laien Bereich und nutzen häufig schamlos die Suggestibilität (Beeinflussbarkeit des Menschen in seinem Denken, Fühlen, Handeln und Wollen) aus. Dies lässt sich z.B. sofort und ganz einfach erkennen, anhand der oftmals verbal ablehnenden Haltung solch angeblicher Hypnose-Lehrer und Institutsleiter gegenüber seriösen Hypnose Schulen, Hypnose Verbänden und Therapeuten, welche sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten nachweislich für die dem Menschen nutzbringende Anwendung der Methode Hypnose verdient gemacht haben. Unseriöse Schulen und Therapeuten könnten Sie auch schon anhand von fadenscheinigen Versprechungen erkennen.

Auffällige Darstellungen wie:

die beste – modernste – dauert zu lange - all inklusive – in Amerika anerkannte - Experten aus dem Ausland eingeflogen – Kongress Veranstalter - usw.

weisen sehr leicht erkennbar auf die laienhaften Hintergründe solcher Angebote.

Erstaunlich - wenn auch verständlich - wie mancher Mediziner - spezifisch aus der Chirurgie - auf solcherart Firlefanz hereinfällt. Bewegungsunfähig bzw. ruhig gestellt - wird halt gerne noch mit Trance – und der Möglichkeit schneiden zu können - verwechselt.

Nützlich ist es sich erst darüber zu informieren:

• wer wirkt in einer Hypnose Schule bzw. Hypnose Ausbildung mit?

• was ist sein Werdegang im Kontext Hypnose – Hypnosetherapie - Hypnotherapie?

• welche Kompetenzen können wirklich nachgewiesen werden?

• welche Evidenzen (sinnlich konkreten Beweise) gibt es dafür?

Achtung:

Pseudo Anbieter stellen sich ihre Titel lediglich selber aus und rühmen sich mit Berechtigung und Zugehörigkeit zu ausländischen Verbänden wie z.B. «NGH»

• welchem anerkannten Hypnose Verband in der Schweiz gehört die Schule, das Institut, die Praxis, der Therapeut, Coach etc. an?

• mit welcher überprüfbaren gesellschaftlichen und staatlichen Anerkennung?

• sind Erstsitzungen kostenpflichtig?

• wenn ja - aus welchem Grund?

• sind Honorare über sfr 120. --/Stunde legitim?

• wenn ja - mit welcher Begründung?

• Und ähnliches mehr ...

Auskünfte zu - seriösen Hypnose Ausbildungsinstituten - Hypnose Praxisbetrieben – Hypnosetherapeuten – Hypnotherapeuten - oder auch andere fachkompetente Auskünfte, erhalten Sie über den Hypnose Dachverband Schweiz und den Hypnose Dachverband des deutschsprachigen Europa.

Nützliche Adressen im Internet:

Hypnose Dach- und Fach- Verband Schweiz DHS
www.hypnose-dachverband.ch

Hypnose Schule Schweiz 
www.hypnose-schule.ch

Schweizerische Ärzte Gesellschaft für Hypnose SMSH 
www.smsh.ch

Hypnosetherapie Schweiz
Original Ausbildung der Hypnosetherapie zum dipl. Hypnosetherapeut www.hypnosetherapie-schweiz.com
www.hypnose-therapie-schweiz.ch

Hypnose Schweiz
www.hypnoseschweiz.ch

  

 

 

 

QUELLE: https://www.hypnose-schule.ch/hypnose/was-ist-hypnose.html

Nach oben